Der letzte Tag – Das Attentat von Hanau

Deutschlandfunk Kultur / WDR / NDR 2021 (55 Min.)

Am 19. Februar 2020 hat sich Jaweid Gholam zum Fußballgucken in einer Bar verabredet. Aber er entscheidet sich spontan um und bleibt zu Hause. Sein Freund Ferhat Unvar wird den Abend in der Bar nicht überleben.

Jaweid Gholam sitzt auf einer Mauer an einem kleinen Platz in der Hanauer Weststadt, zieht an seiner Zigarette und blickt auf den Eingang des Jugendzentrums. Hier, wo er seine Kindheit und Jugend verbracht hat, traf er sich am 19. Februar 2020 mit seinem Freund Ferhat Unvar. Beide wollten am Abend noch kurz in eine Bar gehen, um ein Fußballspiel zu schauen. Jaweid entschied sich spontan, doch schon nach Hause zu gehen. Ferhat wollte noch kurz in der Bar vorbeischauen. Jaweid überlebte, Ferhat nicht. Er wurde ermordet aus rassistischen Motiven. Genauso wie Sedat Gürbüz, Fatih Saraçoğlu, Kaloyan Velkov, Gökhan Gültekin, Said Nesar Hashemi, Mercedes Kierpacz, Hamza Kurtović und Vili Viorel Păun. Anschließend tötete der Attentäter seine Mutter und sich selbst in seinem Elternhaus. Nur wenige Meter vom Jugendzentrum entfernt. Das Feature rekonstruiert mit Angehörigen und Überlebenden den Tag des Anschlags und zeigt auf, wie Alltagsrassismus, Segregation und kaum überwindbare Klassenunterschiede den Alltag in der Hanauer Weststadt prägen. 

*

Presse

Interview für Fazit (DLF Kultur), 14.02.21

Graphic Novel zum Feature von Ilki Kocer und Burcu Türker für Der Freitag, 18.02.21

Interview mit NDR Info, 20.02.21

Interview für das Hörspielmagazin (DLF Kultur), 07.03.21

*

Der letzte Tag: Das Attentat von Hanau

Von Sebastian Friedrich

Regie: Hannah Georgi

Redaktion: Katrin Moll / Mitarbeit: Jenny Marrenbach

Produktion: Deutschlandfunk Kultur / WDR / NDR 2021

Länge: 55 Minuten

*

Sendetermine

Deutschlandfunk Kultur, 16.02.21 (Ur-Sendung)

Bayern 2, 18.02.21

WDR 5. 21.02.21

NDR Info, 21.02.21

Deutschlandfunk, 12.03.21

*

Das Feature ist in der ARD Audiothek zu finden.